Behandlungen

Unsere Leistungen bzw Behandlungen

Wir bieten Ihnen alle orthopädischen Leistungen an, doch unsere Kernkompetenzen sind:

Akupunktur3D VermessungInfiltrationstherapieStoßwellentherapie Med. TrainingstherapieRadiosynoviorthese

Akupunktur

In China sind Akupunktur-Behandlungen schon seit dem dritten Jahrtausend vor Christus bekannt. Die wörtliche Übersetzung bedeutet „Punkt-Stechen“ aus dem Lateinischen „acus“ = Punkt und „pungere“ = stechen. In der westlichen Medizin gewann die Akupunktur seit Anfang der siebziger Jahre zunehmend an Bedeutung und entwickelte sich zu einem naturheilkundlichen Therapieverfahren. Ziel der Behandlung ist es, durch eine systematische Beeinflussung (Stimulation) genau definierter Hautpunkte Erkrankungen und Störungen von Organen zu verbessern bzw. zu beseitigen. Vorhandene Energieblockaden werden so beseitigt und die Selbstheilungskräfte des Organismus aktiviert. Auch die Schulmedizin hat inzwischen erkannt, dass bestimmte Hauptpunkte mit der Funktion innerer Organe in enger Wechselwirkung stehen.

Qualifizierte Akupunktur Praxis

Die in meiner Praxis durchgeführte Akupunktur erfolgt nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Als speziellen Qualifikationsnachweis habe ich das B-Diplom erworben und besuche regelmäßig die Expertenkurse der Forschungsgruppe Akupunktur (www.forschungsgruppe-akupunktur.de), deren Mitglied ich seit 1994 bin. Als Mitglied dieser Expertengruppe habe ich mit meinem Praxis-Team wiederholt an wissenschaftlichen Akupunktur-Studien teilgenommen.

Wie verläuft eine Akupunktur-Behandlung?

Zur Stimulation der Hautpunkte verwendet man biegsame sterile Einmalstahlnadeln unterschiedlicher Länge. Je nach Diagnose werden die Nadeln an den jeweiligen Akupunkturpunkten in die Haut gestochen. Die Nadeln verbleiben bis zu 30 Minuten im Körper. Beim Einstechen der Nadeln empfinden die meisten Patienten lediglich einen leichten „Pieks“. Ansonsten ist die Behandlung schmerzfrei und ohne Risiken. Erfahrungsgemäß sind mindestens 10 Sitzungen für einen anhaltenden Behandlungserfolg notwendig.

Wie wirkt die Akupunktur?

Durch die Akupunktur kann das gesamte vegetative und sensible Nervensystem beeinflusst werden. Im Verlauf der Behandlung kommt es zu einer wohltuenden Muskelentspannung und stärkeren Durchblutung in den betroffenen Körperregionen. Die Patienten erleben häufig entlang der gesamten stimulierten Akupunkturleitbahn ein angenehmes Wärmegefühl. Die bessere Durchblutung führt gleichzeitig dazu, dass die vorhandenen Blockaden im Körper gelöst werden. So können bis dahin gestörte Organfunktionen wieder reibungslos ablaufen. Die Akupunktur regt die Bildung körpereigener schmerzhemmender Substanzen (Endorphine) an. Die Substanzen blockieren die Schmerzempfindung, allerdings ohne die möglichen Nebenwirkungen von Schmerzmitteln.

Welche Beschwerden können behandelt werden?

• Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
• Chronische Schmerzen, Kopfschmerzen, Migräne
• Verspannungen im Nacken- und Rückenbereich
• Chronische Ellenbogen- und Schulterschmerzen
(Tennisarm, Golferarm, Kalkschulter)
• Hüft-, Knie- und Knöchelgelenkbeschwerden
• Schlafstörungen
• Allergien

Kosten

Die Kosten für Akupunkturbehandlungen müssen von den Patienten derzeit selbst getragen werden.

3D Vermessung

Auf die richtige Haltung kommt es an! Die menschliche Körperhaltung zeichnet sich heutzutage vor allem durch einseitige Belastung und Überlastung einzelner Muskelpartien aus: Schmerzen von Kopf bis Fuß sind die Folge. Der klassische Vielsitzer ist ebenso betroffen wie der Sportler. Daher beschäftigen wir uns seit Jahren auch mit der Verbesserung der Körperhaltung und gehen dabei innovative neue Wege. Als jüngste Technologie steht die 3D-Wirbelsäulenvermesssung zur Verfügung. Der 3D-Scan schafft neue Möglichkeiten der Darstellung und Vermessung des Rückens.

Was ist die 3D Wirbelsäulenvermessung

Bei der 3-D-Wirbelsäulenvermessung handelt es sich um eine strahlenfreie Alternative zum Röntgen, eine Kombination aus modernster digitaler Video- und Datentechnik. Sie ermöglicht eine schnelle und berührungslose Vermessung und Analyse des Rückens, der Wirbelsäule und von Beinlängendifferenzen.

Wie funktioniert die 3D vermessung

Der Patient steht vor einer Aufnahmeeinrichtung aus Videokamera und Projektor. Der Projektor wirft parallele Messlinien auf die Rückenoberfläche, die Videokamera gibt das 3-dimensionale Muster an einen Computer weiter. So wird dann die gesamte Rückenform ermittelt. Haltungskorrekturen können durch eine verstellbare Plattform genau simuliert werden.

Neuromuskuläre Prozeptor-Sohlen

Hierbei handelt es sich um Therapiesohlen zur Korrektur der Körperstatik und zur Linderung von Schmerzen. Wirbelsäulen-Fehlhaltungen bewirken schmerzhafte Störungen der Muskelspannung am gesamten Rücken und verursachen

Kopfschmerzen bei knapp 50% aller Patienten einer orthopädischen Praxis.

Die meisten Patienten führen ihre Kopfschmerzen nicht auf Fehlhaltungen zurück. Basis hierfür ist eine Störung unseres Gammasystems. Dieses Nervensystem dient ausschließlich der Steuerung unserer Körperhaltung und Bewegungsabläufe. Solche Störungen werden ausgelöst durch:
• zu schwache Fußmuskulatur mit Fußfehlstellungen
• Erkrankung des Gleichgewichtorgans
• Störungen des räumlichen Sehens
• Störungen des Aufbiss und der Kiefergelenke (CMD)
Um die Ursache genau zu ergründen, ist eine umfangreiche Untersuchung erforderlich, verbunden mit lichtoptischen Wirbelsäulen-Stellungsmessungen zum Nachweis und zur Dokumentation der Wirbelsäulen-Fehlstellungen sowie ihrer Verbesserung. Diese kann erreicht werden durch die konsequente Benutzung von Propriozeptiven Einlagen.

Erkenntnisse der Propriozeption

Die Erkenntnisse der „Propriozeption“ gehen auf Prof. Dr. René J. Bourdiol und Dr. Giuseppe Bortolin über neuro-muskuläre Wirkungszusammenhänge und deren Einfluss auf die Körperstatik zurück. Die beiden französischen Wissenschaftler fanden heraus, dass sich in der menschlichen Fußsohle unzählige Informationsempfänger in Form von Sinneszellen befinden, sogenannte Propriozeptoren.

Spezielle Therapiesohlen helfen

Mit Hilfe der individuell angefertigten Therapiesohlen, die spezielle 1-3 mm hohe Stimulationselemente enthalten, werden die entsprechenden Zonen in der Fußsohle gezielt stimuliert – die Muskelspannung verändert sich gezielt durch Aktivierung oder Entspannung, so dass sich Verspannungen sofort lösen. Gelenkbelastungen werden durch die Veränderung der Winkelstellungen gleichmäßiger verteilt, wodurch sich Gelenkschmerzen lindern lassen. Die Therapiesohlen wirken wie Akupunktur auf die Nervenenden an der Fußsohle. Die Aktivierung wirkt sich sofort am gesamten Körper aus! Haltungsschwächen und Wirbelsäulen-Fehlstellungen werden korrigiert und damit auch Spätfolgen vorgebeugt. Auch bei bereits vorhandenen Arthrose-Schmerzen können die Therapiesohlen helfen.

Injektions- und Infiltrationstherapie

Zur Befreiung bei Rücken- und Ischiasnervenschmerzen wenden wir heute alle bekannten Formen der gezielten Wirbelsäuleninjektion an. Seit einigen Jahren werden Infiltrationen auch CT-gesteuert an den gequälten Ischiasnerven gebracht. Eine völlige Beschwerdefreiheit kann im Anschluss durch Akupunkturbehandlungen erreicht werden.

Wie funktioniert die Infiltrationstherapie

Bei schmerzhaften Zuständen im Bereich der Muskulatur, der Sehnen oder Schleimbeutel ist es gelegentlich erforderlich, Medikamente an die entzündeten Strukturen zu spritzen. Die Behandlung führt häufig zu sofortiger Linderung der Beschwerden. Doch auch Punktionen oder Spritzen in die Gelenke sind häufig notwendig, um beispielsweise einen starken Gelenkerguss zu behandeln oder Arthrosebeschwerden zu lindern.

Paravertrebrale- und Facetteninfiltration

Bei akuten Schmerzzuständen im Bereich der Wirbelsäule hilft eine Infiltration der verspannten Muskulatur oder der kleinen Wirbelgelenke schnell und nachhaltig. Meist werden die beiden unteren Lendenwirbelsegmente oder das Kreuz-Darmbein-Gelenk behandelt.

CT-gesteuerte Infiltration

Die CT-geführte Behandlung unterscheidet sich von der konventionellen Therapie dadurch, dass eine sehr feine Kanüle mit computertomographischer Planung und Lagekontrolle unmittelbar an die gewünschte Position, sei es ein Spinalnerv oder ein Gelenk, gebracht wird. Die Strahlenbelastung ist als gering einzustufen. Meist sind nur ganz wenige CT-Schichten erforderlich. Die CT-gesteuerte Infiltration ist die stärkst wirksame Injektionsbehandlung und ist nur bei ausgeprägter Reizung oder Druckschädigung eines Ischiasnerven erforderlich. Diese Injektionsbehandlung sollte 2-4 Mal erfolgen. In der Fachsprache wird sie als „operationsersetzendes Behandlungsverfahren“ bezeichnet.

Stoßwellentherapie

Der Grundstein für die extrakorporale Stoßwellentherapie wurde an der Münchener Universitätsklinik Großhadern gelegt. Hier wurden Nierensteine mit hochenergischen Schallwellen behandelt. Anfang der 90er Jahre wurden die Stoßwellen dann zur Therapie von nicht heilenden Frakturen eingesetzt und später auch für die Behandlung von knochennahen Weichteilschmerzen wie Kalkablagerungen im Schultergelenk, Tennis- und Golferarm, Fersensporn und Achillessehnenbeschwerden.

Wie funktioniert die Stoßwellentherapie?

Das Therapiegerät erzeugt auf elektromagnetischem Weg außerhalb des Körpers Schallwellen hoher Energie. Diese werden über ein Wasserkissen an den Körper geleitet. Der Patient fühlt die kurzen Impulse und hilft, die Stoßwellen an den Punkt der höchsten Schmerzempfindung zu dirigieren. Die genaue Zielerfassung erfolgt mittels Ultraschall. Die leicht schmerzhafte Behandlung, die dreimal im Abstand von jeweils einer bis zwei Wochen erfolgt, wird ambulant durchgeführt und dauert etwa 15 Minuten.

Gibt es Komplikationen?

Die Behandlung ist nach jetzigem Erkenntnisstand als komplikationsfrei einzustufen und gilt bei vielen Krankheitsbildern (Kalkschulter, Tennisarm, Fersensporn und vieles mehr) als die stärkste, nicht operative Behandlung.

Medizinische Trainingstherapie

In unserem Zentrum für Medizinische Trainingstherapie (MTT) wird eine komplette Funktionsanalyse der Rumpfmuskulatur durchgeführt. Wir messen dabei den Kräftegrad einzelner Muskelgruppen. Entsprechend den Ergebnissen wird unter Anleitung von Sportwissenschaftlern und Physiotherapeuten nach einer an der Deutschen Sporthochschule in Köln entwickelten wissenschaftlichen Therapie trainiert. Dabei werden die als zu schwach erkannten Muskelgruppen bevorzugt trainiert.

Vorteile

Hierdurch ist die Medizinische Trainingstherapie allen anderen Trainingsformen weit überlegen, da es weniger auf eine allgemeine Kräftigung der Rumpfmuskulatur ankommt, als vielmehr auf eine Harmonisierung der die Wirbelsäule stabilisierenden Muskelgruppen. Nur eine Balancierung der die Wirbelsäule stützenden Muskelgruppen führt zur Verbesserung einer Wirbelsäulen – Fehlstellung und damit zur Reduktion der Verschleißgeschwindigkeit der Bandscheiben und Wirbelgelenke.

Wie ist der Trainingsplan?

Eine solche Trainingstherapie besteht aus einer Eingangs-, Mittel- und Abschluss-Funktionsanalyse sowie 25 Trainingseinheiten (2x/Woche).

Radiosynoviorthese

Eine häufige Ursache für lange bestehende Gelenkschmerzen ist die Gelenkschleimhautentzündung (Synovialitis). Zum Nachweis einer Synovialitis wird eine szintigraphische Untersuchung eingeleitet.

Erfolgreiche Behandlung

Die erfolgreichste Behandlung bei chronischer Synovialitis ist eine Radiosynoviorthese (RSO), die wir seit Jahren erfolgreich von einer nuklearmedizinischen Praxis durchführen lassen.

Wie ist die Vorgehensweise

Hierzu wird eine kleine Menge einer schwach radioaktiven Substanz in das betreffende Gelenk injiziert. Die schwache Strahlung führt zur Verödung der krankhaft veränderten Gelenkschleimhaut.